Start Wirtschaft JOYTOPIA - die natürliche Ökonomie

JOYTOPIA - die natürliche Ökonomie


Wenn wir als Menschheit überleben wollen, müssen wir die überwiegende Mehrheit
unserer Entscheidungen für das Leben treffen. Wir brauchen ein Anreizsystem, das lebensförderliche Entscheidungen und Handlungen eindeutig begünstigt.
Geld ist das Haupt-Anreizsystem in der Wirtschaft. Wir brauchen ein neues, einfaches und für jeden verständliches Geld- und Wirtschaftssystem, das eindeutige Anreize für lebensförderliches Verhalten bietet.

Geldschöpfung aus dem Leben – für das Leben! "Lebensgeld"  (engl. Vitamoney) ist neues, einfaches und für jeden verständliches Geld- und Wirtschaftssystem, das eindeutige Anreize für lebensförderliches Verhalten bietet. Es bringt ein aktivierendes Grundeinkommen für jeden Menschen, ein garantiertes Staatseinkommen für jedes Land und einen Ausgleichs- und Umweltfonds zur Sanierung der ökologischen Altlasten.  
Lebensgeld löst alle bekannten Geld-bedingten Probleme dieser Welt.
Es lässt uns die überwiegende Mehrheit unserer Entscheidungen für das Leben treffen......dieser Vortrag ist auf You Tube zu sehen

Wohlstand für alle – in Harmonie mit der Natur

Ökonomie und Ökologie müssen keine Gegensätze sein.
"Das Zukunftskonzept Natürliche Ökonomie" zeigt einen gangbaren Weg, Schritt für Schritt die brennenden Wirtschaftsprobleme unserer Zeit zu lösen und die Menschheit in einen nachhaltigen Wohlstand zu führen, der in Einklang steht mit den Gesetzen und Bedürfnissen der Natur. Dabei geht es nicht um Umverteilung von knappen Ressourcen, die ja niemand freiwillig hergeben würde. Es geht vielmehr um das konsequente Aneinanderfügen von Win-Win-Situationen, die das Wohlergehen aller Beteiligten schlussendlich unumgänglich machen.

Forschungsprojekt Natürliche Ökonomie

Das gemeinsame Forschungsprojekt umfasst alle Aspekte der Natürlichen Ökonomie. Die individuellen und gesellschaftlichen Auswirkungen werden erforscht, die wirtschaftlichen und rechtlichen Grundlagen geklärt und Wege zur friedlichen Umsetzung erarbeitet.
Das Konzept zeigt ganz deutlich: Nachhaltiger Wohlstand für alle Menschen ist möglich – im Einklang mit der Natur! ..... Teilnahme möglich bei  www.joytopia.net 

  

Vergleich Grundeinkommen - Freigeld - Joytopia

Das Netzwerk Grundeinkommen hat eine sehr umfassend  akzeptierte Definition eines "Bedingungslosen Grundeinkommens (BGE)" gefasst. Diese Definition sagt nichts über die Finanzierung aus. Leider wird in der öffentlichen Diskussion oft Götz Werner's Modell als Repräsentant für die Idee des Grundeinkommens herangezogen. Ein Beispiel hierfür ist der Film Grundeinkommen

Sylvio Gesell wollte über die Besteuerung von Grund und Boden eine Mutterrente einführen. Einige Freiwirte sehen hierin die Finanzierungsmöglichkeit für ein Grundeinkommen.

Auch in der Natürlichen Ökonomie ist die Idee des Grundeinkommens verwirklicht - nur  völlig anders finanziert: durch Lebensgeld – aus dem Leben für das Leben.

Im folgenden sollen die  Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Modelle von Götz Werner, Silvio Gesell und Bernd Hückstädt dargestellt werden.

 Modell G. WernerFreigeldJoytopia
Modell Herkömmliches Geldsystem
Reines Mehrwertsteuersystem in Verbindung mit Grundeinkommen
Natürliche Wirtschaftsordnung
nach Sylvio Gesell
Natürliche Ökonomie
nach Bernd Hückstädt
Grundeinkommen (BGE) 400 - 1.500 EUR pro Monat, je nach Finanzierbarkeit bei Gesell nicht vorgesehen 1000 Dank/Monat
Finanzierung des BGE Finanzierung trotz 100% Mehrwertsteuer nicht gesichert, weil abhängig von Wirtschaftsleistung bzw. Verbrauch - systembedingt durch Dankschöpfung
Staatseinkommen 100% Mehrwertsteuer / Verbrauchssteuer.
Keine Einkommensteuer
"Unternehmerparadies"
Steuern abhängig vom Verbrauch
Steuern Bedingungsloses Staatseinkommen: 1000 Dank Dankschöpfung pro Bürger pro Monat, unabhängig von Wirtschaftsleistung und Verbrauch für alle Staaten gleich.
Ausgleichs- und Umwelt- Fonds - - 1000 Dank Dankschöpfung pro Bürger pro Monat
Umweltschutz und -Sanierung werden die lukrativsten Wirtschaftszweige
Vergänglichkeit chaotisch, katastrophal durch Wirtschaftskrise, Geldcrash, Weltkriege usw. Umlaufsicherung bei Gesell: 6%-8% pro Jahr andere Modelle: 4%-24% 50% der Geldmenge pro Jahr, entspricht ca. 5,6% pro Monat
Geldmenge chaotisch veränderbar durch Kredite, "Finanzblasen" etc. bekannt und steuerbar durch "Währungsamt" 60.000 Dank pro Person stabil, weil sich Geldschöpfung und Vergänglichkeit die Wage halten
Staatliche Kontrolle Starker Überwachungsstaat nötig. Bei 100% Mehrwertsteuer ist jede Nachbarschaftshilfe ein potentieller Steuerbetrug, der zudem die Einnahmen für das Grundeinkommen senkt.
Gleiches gilt für alle Modelle, die das Grundeinkommen durch Transaktions-Steuern wie Umsatzsteuer und Einkommensteuer finanzieren wollen.
Wahrscheinlich weniger Kontrolle nötig als jetzt. Hängt davon ab, wie die Staatseinnahmen generiert werden. Nicht nötig, da es keine Transaktions-Steuern gibt.
Schwarzarbeit Unlogisch:
Arbeit für Unternehmen ist steuerfrei.
Arbeit für Privatleute muss mit 100% Mwst. versteuert werden.
Das Problem der Schwarzarbeit verschärft sich bei allen über Transaktionssteuern finanzierten Modellen.
Ähnlich wie jetzt Da es keine Transaktions-Steuern gibt, gibt es per Definition auch keine Schwarzarbeit.
Arbeitslosigkeit verwandelt sich in selbst bestimmte Zeit Ähnlich wie jetzt. Es werden nur 20% Menschen gebraucht um 100% Menschen zu versorgen. verwandelt sich in selbst bestimmte Zeit
Demografischer Wandel, Alterspyramide Problemlos Problem ähnlich wie jetzt Problemlos
Tilgung der Staatsschulden - - Mit Vermögensumtausch innerhalb weniger Jahre möglich
Sicherung privater Vermögen bei Geldcrash - - Durch Vermögensumtausch sind Privatvermögen im Falle eines Geldcrashs auf 20 Jahre gesichert.
Ausgleich zwischen armen und reichen Ländern Grundeinkommen ist in armen Ländern deutlich niedriger als in reichen. Ein Ausgleich kann, wenn überhaupt, nur schleppend vonstatten gehen. Durch Freigeld mit Umlaufsicherung wird die Wirtschaft auch in armen Ländern angekurbelt. Ein Ausgleich ist vor allem bei ressourcen-starken Ländern möglich. Reiche Länder haben Waren, Dienstleistungen und Technologie anzubieten. Bisher arme Länder haben die finanziellen Mittel, einzukaufen. Der Ausgleich vollzieht sich von selbst durch die Gesetze des Marktes.
       

 

 
Übersetzung - Language